Trainee in der Region Burgwedel

Du interessierst dich für Trainee in der Region Burgwedel? Dann bist du hier genau richtig!

Wir - Philipp Lerke und Elke Seidlitz- sind als Diakon/Diakonin zuständig und planen gemeinsam mit einem Team von jugendlichen Ehrenamtlichen einen neuen Kurs! Die Treffen finden in der Regel montags statt, es gibt auch einen Ausflug und eine Blockveranstaltung an einem Samstag.

Vorläufige Terminplanung:

Auftakt am 20. Juni 2023 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr in Großburgwedel

weitere Termine:

19.09. von 15.45 Uhr bis 20.00 Uhr im Seilgarten,

10.10.2023, 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr in Wettmar

25.11.2022 Blockveranstaltung (6 Stunden) ab 10.00 Uhr

16.012024, 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr

12.03.2024 18.30 Uhr - 20.30 Uhr; Abschlussveranstaltung mit Gottesdienst

Teilnahmegebühr: 20,- €

Infos bei:

Elke Seidlitz, 0151 41242131

Philipp Lerke, 0157 76973271

Was ist Trainee?

Trainee im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen

 

Trainee ermöglicht es ins Teamendenleben reinzuschnuppern und sich in einer geschützten Gruppe auszuprobieren. Wir treffen uns in den verschiedenen Kirchengemeinden mit Jugendlichen aus unserer Region (egal ob konfirmiert oder nicht) und verbringen eine tolle Zeit in dieser festen Gruppe.

Jedes Treffen findet zu einem bestimmten Thema statt. Z. B.:

  • Erlebnispädagogik
  • Spiele anleiten
  • Andachten gestalten

Meistens gibt es dabei auch ein gemeinsames Essen.

Wir entdecken unsere eigene Fähigkeiten und Stärken, die auch in anderen Bereichen nützlich sind (z. B. als Klassensprecher).

Wir lernen Hauptamtliche und Teamende aus unserer Kirchenregion kennen. Vor allem wollen wir aber gemeinsam Spaß haben, alte Freunde treffen, neue Leute kennenlernen und christliche Gemeinschaft leben.

Am Ende feiern wir einen lebendigen Abschlussgottesdienst. Alle Teilnehmenden bekommen eine Teilnahmebescheinigung.

Anmeldung Trainee

Kontakt:

Ich bin damit einverstanden, dass angegebene Kontaktdaten für Informationen und Einladungen im Rahmen der kirchlichen Jugendarbeit (Freizeiten, Projekte, Seminare, Jugendleiterausbildung, …) im Kirchenkreis Burgwedel – Langenhagen gespeichert und genutzt werden können.

Mein Einverständnis ist auch ohne Unterschrift rechtsgültig. Einsprüche gegen diese Vereinbarung müssen schriftlich eingereicht werden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 1.

Trainee in der Region Burgwedel              2022/23

„Das war eine tolle Zeit und sechs richtig spannende und coole Treffen.“ - Das beschreibt für mich die Trainee-Zeit ziemlich gut in einem Satz. Aber so richtig wird es den Erlebnissen und der gemeinsamen Zeit dann doch noch nicht gerecht. Also von vorne.

Bei unserem Treffen im Juli haben wir uns das erste Mal gesehen und sind auf bekannte und neue Gesichter gestoßen. Damit wir wussten, mit wem wir diese Zeit erleben, gab es zunächst Kennlern-Spiele, aber es wurde tatsächlich auch schon inhaltlich gearbeitet. Was macht die perfekte Teamerin oder den perfekten Teamer aus? Das war die Frage und schnell war klar, dass es da eine ganze Menge an Eigenschaften gibt, allerdings: niemand muss alles erfüllen, denn als Team decken wir ganz schön viel ab. „Abdecken“ ist das Stichwort, denn ich erinnere mich gut wie witzig es aussah, als die Stichpunkte und Eigenschaften an die Teilnehmenden geklebt wurden, um zu verdeutlichen, wo diese Eigenschaft erfüllt werden könnte. Ein sehr schönes Bild.

Weiter ging es im September mit einem Ausflug in den Klettergarten, bei dem wir in Hannover die Muskeln und den Teamgeist spielen lassen konnten. Verschiedenste Stationen haben wir gemeistert, bei denen Zusammenhalt gefordert war. Mein Highlight war am Ende das „Eichhörnchen“. Dabei wurde mit vereinten Kräften ganz schön viel Schwung und Höhe aufgebaut, sodass man regelrecht fliegen konnte.

Clown, Störenfried und stilles Mäuschen – das war unser Thema beim dritten Treffen. Zusammen mit dem Betrachten von Gruppenphasen haben wir Strategien erarbeitet, wie man wem gut begegnen kann und wann sich welche Aktionen gut anbieten.

Im November ließ es „an die Spiele, fertig, los“, denn wir haben die Gruppe gleich mal als Versuchskaninchen genutzt, um Spiele anzuleiten und zu schauen, was bei der eigenen Präsenz und dem Erklären wichtig ist.

Kurz vor dem Advent wurde es besinnlich und kreativ und – ganz wichtig – lecker. Wir haben Plätzchen gebacken, gelernt, wie man eine Andacht hält und gebastelt. Mein Highlight war der süße Duft aus dem Ofen, der die Weihnachtszeit so richtig eingeläutet hat und das nette Beisamensein beim Mittagessen.

Kurz vor dem Abschlusstreffen haben wir dann nochmal den Sprung vom Teilnehmenden zur Teamer*in gewagt. Was ist der Unterschied? Welche Dinge gibt es zu beachten und wie verhalte ich mich in besonders schwierigen Situationen?

Und schon war es März und der Abschluss stand vor der Tür – mit Reflexion, Erinnerungen, einem Gottesdienst und ganz vielen guten Wünschen für den Weg als Teamende und mit gemeinsamem Grillen als Ausklang. Und jetzt blicke ich auf diese Zeit zurück und mir fällt auf, dass ich das allerwichtigste vergessen habe: Die Gemeinschaft, das schöne Miteinander, das Kennenlernen von neuen Menschen und ganz viel Platz zum Ausprobieren und Erfahrungensammeln. Das gemeinsame Kochen und Essen, der Perspektivwechsel und das Gefühl, echt eine Menge gelernt zu haben, obwohl man bei so viel spielerischer Leichtigkeit gar nicht diesen Eindruck hatte.

Schön war´s und vielfältig und bunt, sodass ein Satz dann eben doch nicht die große Fülle und das Erlebte beschreiben kann.

                                                                                             Pia Osterloh (Team Trainee)