Sterben, Tod und Trauer

In mir ist es finster, aber bei dir ist Licht.

Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht.

Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe.

Ich bin unruhig, aber bei dir ist Frieden.

In mir ist Bitterkeit, aber bei dir ist Geduld.

Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weißt den rechten Weg für mich.

(Dietrich Bonhoeffer)

 

Wenn das Leben zu Ende geht, begleiten wir Sie.

Wünschen Sie ein Gespräch, eine Andacht zu Hause, die Feier des Abendmahls im kleinen Kreis, dann melden Sie sich bitte im Pfarramt in Großburgwedel, Tel. 27356 oder in Kleinburgwedel, Tel. 3826

 

Trauerfeier und Bestattung

Einen Angehörigen oder einen Freund oder Freundin zu verlieren, ist sehr schwer. Normalerweise wird der Pastor / die Pastorin vom Bestatter, den Sie beauftragt haben, informiert. In Großburgwedel läutet nach der Nachricht des Todes am nächsten Werktag um 12.00 Uhr die Totenglocke, in Kleinburgwedel wird zur Zeit am Tag und Uhrzeit der Trauerfeier die Glocke geläutet.

Ihr Pastor oder Ihre Pastorin vereinbart mit Ihnen ein Gespräch, um die Inhalte und die musikalische Gestaltung der Trauerfeier zu verabreden.

Es gibt verschiedene Formen von Abschiedsfeiern: Erdbeisetzung, Trauerfeier zur Einäscherung mit späterer Urnenbeisetzung oder eine Urnenfeier. Tod, Trauerfeier und Bestattung eines Gemeindemitgliedes werden im Sonntags-Gottesdienst nach der Beerdigung bzw. der Trauerfeier bekanntgegeben. Die Gemeinde betet darin für die Verstorbenen und ihre Angehörigen.

Am Ewigkeitssonntag, dem Sonntag vor dem 1. Advent, wird im Gottesdienst um 10.00 Uhr in St. Petri und um 15.00 Uhr im Haus der Kirche aller Verstorbenen des vergangenen Jahres gedacht.